Lichtkompetenz » Workshops & Hochschulen

Kunstworkshop „Licht verbindet“
2.-6. April 2018
Dozent Frank Wunderatsch
Gefördert vom Kulturfond Bayern geht in diesem Jahr ein neuer Workshop ins Rennen und zwar unter verstärkt künstlerischem Aspekt: Gemäß dem Titel „Licht verbindet“ stellt der neue Kunstworkshop den interkulturellen Wissensaustausch und den gemeinsame Schaffensprozess von Lichtkunst in den Mittelpunkt. Aus ihren unterschiedlichen Studiengängen Design, Architektur, Innenarchitektur und Lichtdesign sowie aus ihren verschiedenen Herkunftsländern bringen die Studierenden ihre Erfahrungen ein. Ziele sind Teambildung und gemeinsam erarbeitete Kunstwerke als Zeichen von Integration, Harmonie, Gemeinsinn und Tatkraft. Licht ist dafür das perfekte Ausdrucksmittel: Denn es erzeugt Emotionen, bündelt, verstärkt und visualisiert sie. Eine Besonderheit ist das Prinzip der offenen Werkstatttüre, so können Interessierte den kreativen Schaffensprozess beobachtend begleiten. Dozent ist der Kommunikationsdesigner Frank Wunderatsch, der unter anderem bei den Coburger Designtagen aktiv war und KRONACH leuchtet® schon lange als Fotokünstler und 2016 mit dem Lichtkunstwerk LUMA bereichert hat. Anmeldung unter 2018-02-16 Anmeldung Kulturfond-Formular

 

Workshop Video Mapping
22.-27. April 2018
Zeughaus
Prof. Verena Kraemer, Dozent Alexander Trattler
Erstmals findet bei KRONACH leuchtet ein Workshop zur Projektionstechnik „Mapping“ in Kooperation mit der Universität Hamburg statt. Die Leitung hat Verena Kraemer, Professorin für Film + Motion Design, Dozent ist Alexander Trattler: „Wir entwickeln eine dynamische Lichtinstallation mit projizierten Videoinhalten, die mit spezieller Software erzeugt und gesteuert wird. Wir bauen physische, modulare Objekte als Projektionsflächen und kombinieren diese mit vielfältigen Oberflächen und Texturen. Mehrere im Raum verteilte Projektoren ermöglichen eine große Spielfläche und erzeugen ein raumumfassendes Erlebnis für die Besucher.“

 

7. Internationaler Lichtdesign-Workshop

22.-27. April 2018

Internationale Lichtdesign-Workshops sind eines der großen Besonderheiten von KRONACH leuchtet®: Innerhalb von sechs Tagen haben Studierende aus aller Welt die einzigartige Gelegenheit, theoretisches Wissen in der Praxis zu erproben. Renommierte Dozenten von Hochschulen und aus Architekturbüros mit Lichtschwerpunkt stehen ihnen beratend zur Seite. Im Team werden Konzepte entwickelt, umgesetzt und schließlich als homogener Bestandteil des Kronacher Lichtfestivals den 100.000 Besuchern präsentiert.

Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 1
Sankt Anna Kapelle/ Melchior-Otto-Platz
Dozent Michael Bamberger
Er war einer der Ersten, die einen Internationalen Workshop bei KRONACH leuchtet übernommen haben, und seitdem profitieren unsere Studenten jedes Jahr enorm von seiner Erfahrung. Michael Bamberger ist ein Mann der Praxis und Junior-Chef bei Ingenieure Bamberger GmbH aus Pfünz bei Eichstätt. Das Erfolgsrezept: Kreativität bei Licht- und Elektroplanung, verbunden mit leidenschaftlichem Perfektionismus und solidem Fachwissen. Dementsprechend breit aufgestellt ist Michael Bambergers Werdegang: Ausbildung zum Elektroinstallateur, Studium der Elektrotechnik und der Lichttechnik, Praktikum im Architekturbüro. Eine seiner prominentesten Arbeiten ist im Münchner Lenbachhaus zu bewundern, wo er mit einer Mischung aus Tages- und Kunstlicht expressionistische Meisterwerke in Szene setzte.

 

Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 2
Lucas-Cranach-Straße/Rathausgässchen/Vor der Alten Markthalle
Dozentin Sabine De Schutter
Beim Thema Lichtdesign ist Sabine De Schutter in ihrem Element, hat dabei aber einen sehr vielseitigen Ausbildungshintergrund: Sie ist Lichtdesignerin, Innenarchitektin und Design-Entwicklerin und als pädagogisch geschulte Dozentin weltweit unterwegs. Ihr Steckenpferd ist die klassische Architekturbeleuchtung: Mit Hilfe von Licht und Schatten arbeitet sie die Formensprache der Gebäude heraus. In diesem Jahr setzt sie mit ihrem Workshop das Areal rund um das historische Rathaus perfekt in Szene.

 

Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 3
Marktplatz/Wiese-Hexenturm/Rathausinnenhof
Dozent Clemens Grapentin
Die Zusammenarbeit mit der Hochschule Wismar hat Tradition! Wie im letzten Jahr schickt uns Prof. Römhild den Diplom-Designer Clemens Grapentin als Dozenten für den Internationalen Workshop. Gemeinsam mit den Studierenden nimmt er sich die Illumination des Stadtbildes vor in dem Bereich Marktplatz, Wiese vor dem Hexenturm und im Innenhof des Rathauses. Die größte Herausforderung hierbei ist die Heterogenität der Gebäude: Sie stammen aus fünf Jahrhunderten. Die Architektur-Beleuchtung soll diesem Altersunterschied Rechnung tragen und doch ein stimmiges Ganzes schaffen.

 

Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 4
Martinsplatz bis Festungsstraße
Dozent Markus Julian Mayer
Markus Julian Mayer konnte neu für KRONACH leuchtet als Workshopleiter gewonnen werden. Für die Studierenden von besonderem Vorteil: Mayer ist doppelt qualifiziert: Zum einen durch seine Arbeit als freischaffender Architekt, hier kennt er alle Aspekte des Lichts aus der Praxis. Zum anderen ist Mayer aber auch Lichtkünstler und hat nicht nur in seiner Heimatstadt München mit großflächigen Lichtinstallationen von sich reden gemacht.

 

Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 5
Strauer Torweg bis Melchior-Otto-Platz
Dozent Dr. Ashraf Nessim
Dr. Ashraf Nessim von der Ain Shams Universität in Kairo bringt mit seinem kulturellen Hintergrund eine ganz eigene Handschrift bei KRONACH leuchtet ins Lichtspiel: Der ägyptische Wissenschaftler, der Architektur mit Spezialausbildung Fassadenbeleuchtung studierte, hat eine deutlich andere Vorstellung von Farbe, von Dynamik und Lichtdarstellung als seine europäischen Kollegen. So lernen die Studierenden einen spannenden neuen Blickwinkel kennen, erfahren Impulse aus einem anderen Kulturkreis und nehmen ungewöhnliche Anregungen mit.

 

Workshop Lichtdesign Hochschule Coburg Gruppe 6
Festung
Dozent Michael Müller
Von Beginn an trägt die Hochschule Coburg mit dem Workshop Lichtdesign zum Gelingen von KRONACH leuchtet bei. Jedes Jahr lassen die Coburger einen anderen Teil unserer Altstadt in hochwertiger Architekturbeleuchtung erstrahlen und zwar so, wie es als Dauerinstallation vorstellbar wäre und mit Blick auf eine bessere Stadtbeleuchtung, die langfristig erfreut und nachhaltig ist: Die Beleuchtungkonzepte laden zum Wohlfühlen und Entdecken ein, die illuminierten Sicht- und Blickachsen definieren den städtischen Raum.
Für den Dozenten Diplom-Ingenieur Michael Müller beinhalten die Regeln guter, die Architektur komplett erkennbar machender Beleuchtung Folgendes:
1. Lichtart (direkt, indirekt, diffus, punktgerichtet, breit),
2. Lichtfarbe (kaltweiß, neutral, warmweiß),
3. Lichtstärke (Vorsicht: Überbelichtung minimiert Kontraste und blendet),
4. Lichtrichtung (Positionierung der Leuchten oben und unten als Streiflicht, vorne oder hinten),
5. Materialität beachten (soll wie am Tag erkennbar sein),
6. Licht- und Sichtachsen betonen (Höhen- und Tiefenwirkung im Stadtaufbau),
7. mit Schatten spielen,
8. farbiges Licht nur in Maßen und Ausnahmefällen.

 

KRONACH in lights Workshop Movie

The special thing about KRONACH in lights we reveal here

 

 

About the Event

 

Description of the workshop work 2017

Teams and Instructors internationaler Workshop for Lichtdesign 2017 KRONACH in lights #KRONACH leuchtet#Lighting Design#Lichtdesign

Lichtpunkt 33 Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 2 Realistic Fairytale

 

Our concept is built on contrast between two worlds “Realistic and Fantasy “. Our journey begins by diving people to a fantasy underworld, characterized by water creatures, surrounded by a colorful-bluish atmosphere, created by light diffusion, indirect light sources, and abstract colorful shadows, that makes peo-ple sink in that illusionary world.
Guided by the glowing path to the shiny mythical chapel, which spill you to a misty-fuzzy world, where you can lose your thoughts and imagine your own su-perstitious world.
Taken away by the bright church which focuses on the detailed architecture, reaching the door that grab you away to a whole new spiritual world, you step in the shiny light that captures your soul, creating sharp shadows with monochro-matic direct light that emphasis the great structure of the church.
The visitor will perceive a peaceful emotional mindset that adapts with the con-ception of different impressions of reality.

Team:

  • Ines Froeba
  • Chiara Vercelli
  • Mayan Assaf
  • Marco kuusik

INSTRUCTOR : Sabine De Schutter

 

Lichtpunkt 38 Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 3 Open Air Theater

The lighting design for the Melchior-Otto-Platz is based on a theater theme. We came to this concept through analyzing the square. We noticed that there is a lot going on in the square and its surroundings. It is a central point where people cross and we would like to invite them to stay a little bit longer. Therefore we divided the square in two parts; one part symbolizes the stage – where the elements on the square play the part of actors – and the other from which the spectators can enjoy the show. This idea is expressed through different colors and light beams. Warm and inviting colors for the spectators’ part and cool colors with sharp silhouettes to create the “play”.

We would like to welcome you in “Kronachs Open Air Theater”. Take a seat and enjoy the show!

Team:

  • Edoardo Schiari
  • Jules Simonnet
  • Liina Einla
  • Nervana Elkomy
  • Dieuwertje Vogt

INSTRUCTOR : Clemens Grapentin

 

Lichtpunkt 56 Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 4 TIMELIGHT

 

The area is compose by two different parts that are link by the footbridge. We associated the tower area with the past while the square of the city hall is related to the present. In these sense the past area is inspired by the story about the witches, magic, fire and movement; in the other hand the modern square is going to represent the rationality, order and cool. The tower square composition use vertical elements and warm lights that remember the past, in contrast for represent the modernity we’reusing horizontal lines and cool light. In order to get a relation between these opposite concepts we use the footbridge as a smooth changing light form hot to cool.

 

Team:

  • Luca Macario Ban
  • Berenice Guzman Gonzalez
  • Omnia Safwat
  • Santiago Torres
  • Giulia Boccetto

INSTRUCTOR : Michael Bamberger

 

Lichtpunkt 59 Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 5 Shining Kronach

The area starts with the “Old Town Hall” and goes all the way to the “New Town Hall” and ends by the “Clock Tower”. The team who worked on this area included students from three different nationalities. The main concept of the theme was focused around “Movement”. Many signs at this area revealed this concept. Starting by the buildings from different epochs located at the Lucas-Cranach-Straße.

When walking in the street, the “Movement” is felt when going from the Old to the New town hall passing by buildings from different eras. The lighting concept worked on reinforcing this idea. Warm color gradients were used to indicate this movement through time. Color intensity was increased to match with this movement.

In order to set a clear boarder for this zone, both the “Old Town Hall” and the “New town Hall” were illuminated by different colors to reflect their unique identity. In addition, the skyline of this area was illuminated to focus on the gradual slope of the street and to reinforce the “Movement” Concept. To make sure that the light installation has a nice intensity the street lamps were covered with the signature of Lucas Cranach.

All group members hope you enjoy the “Movement” installation and the whole festival.

Team:

  • Alice Antonacci
  • Luca Gianella
  • Mariam ElMongy
  • Nervana Elkomy
  • Mario Giompapa
  • Viviane Bourbon

INSTRUCTOR : Dr. Ashraf

 

Lichtpunkt 62 Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 6 city versus nature

The workshop area number five is at the Amtsgerichtstrasse. It is a long uphill road, which devides the area into two parts. On the left side, we have the „city area“, where are many public places, like a hotel and a restaurant, and also an installation, the „shopping ladies“, which represent the material society.

On the right side, there is the natural area with many plants showing a kind of untouched space. Also the installation of a dragon fits in here.

 

At the top of the hill, a „sunrise“ brings the two sides together: Different coloured lamps are placed on the facade of the house, which is always in front of the upcoming visitors. There is also a little add-on: The key out of metal, which is fixed on the house, can be catched if the visitor makes a shadowplay.

 

To underline the contrast of city and nature, the two sides are lightened up in a completely different way. The „nature side“ is in a romantic and quiet way. To make the plants visible from further away, light shadows of the oleander trees are created at the facade, and also the trees and other plants are highlighted at this side. On the „city side“, many different colours make a pop and glamorous style. Also mystic and dramatic shadows are produced to underline the architecture.

 

Team:

  • Nina Gettinger
  • Matteo Albry
  • Dario Ehrhardt
  • Serena Buonacorsi
  • Letizia Bisi

INSTRUCTOR : Andrea Mantello

 

Teams and Instructors #internationaler Workshop for Lichtdesign#KRONACH in lights #KRONACH leuchtet# Lichtdesign# Lighting Design

 

 

Description of the workshop work 2017

 

 

Teilnehmende Hochschulen

Folgende Hochschulen haben ihre Teilnahme bereits zugesagt:

KRONACH leuchtet internationale Workshops 2018