» Was wurde aus den Fragebögen?

Wir konnten es kaum fassen: 1000 Besucher haben die Fragebögen ausgefüllt, die wir zum diesjährigen KRONACH leuchtet® verteilt haben. Viel Freud, viel Arbeit: Die Lichtenfelserin Natali Schlansky wertet die Bögen für ihre Bachelor-Arbeit „Lichter bewegen Kronach“ aus. 1000 Fragebögen, je 13 Fragen, davon ließen manche mehrere Antworten zu oder es durfte sogar frei formuliert werden: Da kann sich jeder ausrechnen, wie mühsam die Auswertung ist. Aber Enthusiasmus überwiegt bei Natali, trotz des großen Aufwands. Das merkt man, als sie mit ihrer Dozentin Prof. Dr. Veronika Hammer von der Coburger Hochschule erste Zwischenergebnisse vorstellt. Zu viel dürfen wir nicht erzählen, denn dem ausführlichem und wissenschaftlich fundiertem Vortrag mit Pressekonferenz im Herbst soll nicht vorgegriffen werden. ABER hiermit sei verraten: Die Gesichtszüge von KRONACH leuchtet®-Chef Markus Stirn wandelten sich während Natalis Ausführungen von erst leicht angespannt über erleichtert bis hin zu deutlich erfreut! Auch Rainer Kober hielt bei seinen Dankesworten fest, dass die gewonnenen Erkenntnisse über das Festival hinaus für die ganze Region bedeutsam sind.

 

KRONACH leuchtet® sagt DANKE

  • an alle 1000 Besucher, die sich 5 bis 10 Minuten Zeit genommen haben, um die Bögen detailliert auszufüllen (der jüngste war 6 Jahre alt, der älteste 110!!!)!
  • an Prof. Dr. Veronika Hammer, die nicht nur die Bachelor-Arbeit engagiert betreut, sondern auch Ideen entwickelt für die Zukunft unseres Lichtevents!
  • und selbstverständlich an Natali, weil sie sich so viel Arbeit macht, weil sie ihre Arbeit wirklich gut macht – und weil sie in der ruhigen Unibibliothek statt zu Hause arbeitet, damit ihre kleinen Kinder die wertvolle Auswertung nicht durcheinander bringen 🙂

 

(v. v. l.) Natali Schlansky, Prof. Dr. Veronika Hammer, (h. v. l.) Thomas Helbig, Markus Stirn

What became of the questionnaires?

We could not believe it: 1000 visitors filled out the questionnaires that we handed out at KRONACH in Light this year. Lots of fun, lots of work: Natali Schlansky from Lichtenfels evaluated the questionnaires for her senior thesis “Kronach moved by lights”. 1000 questionnaires, 13 questions each, some of them allowed multiple answers or even comments: One can imagine how laborious the evaluation must be. Although it takes a lot of time, Natali is very enthusiastic. That is obvious, when she presents the first results together with her lecturer Prof. Dr. Veronika Hammer from the university in Coburg. We must not reveal too much, as we do not want to anticipate anything from the detailed and scientifically grounded presentation which is going to take place in autumn. However one thing can be told: While Markus Stirn, the boss of KRONACH in Light, looks very tense in the beginning, his facial expression changes first into relieved, finally into delighted! Also Rainer Kober mentions in his words of thanks, that the obtained results about the festival weigh heavily for the whole region.

KRONACH in Light says THANK YOU

  • to all the 1000 visitors who spared 5 to 10 minutes of their time to fill out the questionnaires in detail (the youngest of them was 6, the oldest 110 years old!!!)!

  • to Prof. Dr. Veronika Hammer who does not only look after the writing of the senior thesis, but also develops her own ideas for the future of our light event!

  • and of course to Natali, as she does a lot of work, a lot of really good work – and she works in the quiet library of the university instead of at home, so that her little children do not disturb her 🙂