KRONACH leuchtet®


27.04. - 06.05.18


10 Nächte wohlfühlen – entdecken – staunen ab 19:30 Uhr

„UNTENoben (Charon III)“

Der Lichtpunkt im Felsenkeller an der Schwedenstraße.

Der  Künstler Winfried Wunderlich präsentiert zwei Lichtkunstwerke.

Winfried Wunderlich aus Gera erhielt den deutschen Installationspreis 2015 für seine Arbeit „… wenn alles in Scherben fällt“ mehr Informationen finden Sie hier.

 

UNTENoben (Charon III) Winfried W. Wunderlich

UNTENoben (Charon III) Winfried W. Wunderlich

UNTENoben (Charon III)

Eine vertikale Verwirrung

Idee:

In der Installation verkehren sich Symbole.

Unten: Boote als Synonym für Sicherheit und Leben liegen mit Wasser gefüllt

am Boden.

Oben: Im Luftraum schweben Objekte aus Gussglas, die abstrakt an Fische erinnern können. Das Reich der Seelen hat die Unterwelt verlassen.

Thema:

In der griechischen Mythologie ist Charon der Fährmann, der die Gestorbenen vom Ufer der Lebenden über den Fluss STYX in das Reich der Toten übersetzt.

Wir alle wechseln auch im Leben viele Male die Ufer. Dafür haben wir Brücken gebaut.

Die Gefahren des Bootes haben wir vergessen.

 

UNTENoben(Charon III) Winfried W. Wunderlich

UNTENoben (Charon III) Winfried W. Wunderlich

 

 

In der Installation verkehren sich Symbole.

Unten: Boote mit Wasser gefüllt (=Sicherheit / Leben)

Oben: Das Reich der Fische (=Seelen / Unterwelt)

Der emotionale Materialwert des Glases unterstützt den Eindruck der Gefahr für den Verlust von kultureller Identität, für Umkehrung der Werte.

Wohin sind wir unterwegs?

Objekt:

Große Glasgefäße liegen auf dem Boden. Sie sind von unten beleuchtet. Die Füllung mit Wasser erzeugt im Zusammenhang mit dem Licht Reflexionen und Spiegelungen an den Wänden des Höhlers. Im Luftraum schweben Objekte aus Gussglas, die abstrakt an Fische erinnern können. Sie sind beweglich aufgehängt. Die Bewegungen verändern das Raumgefüge und differenzieren die Reflexe und Schatten – eine geisterhafte Lebendigkeit.

 

 

Gefällt mir:

%d Bloggern gefällt das: