KRONACH leuchtet®


27.04. - 06.05.18


10 Nächte wohlfühlen – entdecken – staunen ab 19:30 Uhr

WORKSHOP 2016

KRONACH leuchtet 2016 Abschluss der Internationalen Workshops Foto Margaux Fugler

KRONACH leuchtet 2016
Abschluss der Internationalen Workshops
Foto Margaux Fugler

Die Workshopleiter bei KRONACH leuchtet 2016 Bruno Janson aus der Schweiz, Klaus Metzler Organisator der Workshops, Clemens Grapentin Hochschule Wismar, Michael Bamberger Lichtplaner, Sabine de Schutter Lichtplanerin Berlin , Prof. Thomas Römhild Hochschule Wismar (Gesamtleitung), Dr. Ashraf Nessim Hochschule Ain Shams Kairo und Andrea Mantello Lichtplaner. Foto Margaux Fugler

Die Workshopleiter bei KRONACH leuchtet 2016 Bruno Janson aus der Schweiz, Klaus Metzler Organisator der Workshops, Clemens Grapentin Hochschule Wismar, Michael Bamberger Lichtplaner, Sabine de Schutter Lichtplanerin Berlin , Prof. Thomas Römhild Hochschule Wismar (Gesamtleitung), Dr. Ashraf Nessim Hochschule Ain Shams Kairo und Andrea Mantello Lichtplaner. Foto Margaux Fugler

Lichtpunkt 53 „Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 1“

 

Lichtpunkt 53 „Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 1“
Bereich: Bamberger Tor- Rosenau- Stadtmauer
Das Konzept basiert auf der Geschichte Kronachs. Der Workshopbereich 1 am Bamberger Tor wird in zwei Teile geteilt mit zwei gegensätzlichen Themen: Krieg und Frieden. Das Tor selbst wird zu einer Übergangszone.
Das Ziel ist eine dramatische Stimmung mit warmen Farben und scharfen Schatten vor dem Tor herzustellen, so dass der Zuschauer in die Stadt hineingezogen wird. Die Atmosphäre nach dem Tor soll Ruhe, Geborgenheit und Sicherheit vermitteln.

 

The concept is based on the history of Kronach. The area will be divided in two parts with two opposite themes: War and peace. The gate will be a transition area. The goal is to create a dramatic atmosphere with warm colors and hard shadows before the gate to push the spectator inside the city. The atmosphere beyond the gate will be entirely different: the spectator will have this feeling of calm and safety thank to the use of blue colors for instance.

 

Le concept repose sur l’histoire de Kronach. La zone sera divisée en deux avec deux thèmes contraires : la guerre et la paix. La porte sera ainsi une zone de transition. Le but est de créer une ambiance dramatique avec des couleurs chaudes et des ombres prononcées avant la porte pour pousser le spectateur à aller se réfugier à l’intérieur de la ville. L’atmophère après la porte sera donc complètement différente : le spectateur aura cette impression de sérénité, de sécurité grâce à l’utilisation du bleu par exemple.

Workshopleiter: Sabine de Schutter, Lichtplanerin aus Berlin
http://www.kronachleuchtet.com/workshop/

Lichtpunkt 9 „Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 2“

 

Lichtpunkt 9 „Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 2“
Melchior- Otto- Platz

Wer beobachtet wen?
Die Idee ist es ein 360° Theater zu erschaffen von dem sich der Betrachter komplett umgeben fühlt.
Zwischen Besucher und der Inszenierung entsteht eine Beziehung, die ständig ihre Rollen wechselt. Der Rollentausch findet mit Hilfe der Roten Riesen und dem Bühnenbild statt. Die Beleuchtung der oberen Fassaden sorgt für eine starke Dynamik. Unterstütz wird diese mit der Lebendigkeit des Wassers – es bricht das Licht unkalkulierbar. Versuche mit unterschiedlichen Perspektiven führten zu den Aussichtspunkten mit den höchsten Emotionen. Egal von welcher Seite der Melchior Otto Platz betreten wird, er erstrahlt immer in einem anderen Licht und erzählt wechselnde Geschichten.

 

WHO IS WATCHING WHO?
The main idea is to create a “360⁰ theater” that would give a feeling of embracement and at the same time supporting a relation between audience and actors, that are always changing roles. This role change is played with the help of the artists sculptures, Red Giants, and at the same time with the scenography and story that we evolved. The scenery is developed by illuminating the upper part of the facades and making it more dynamic by changing patterns. Evaluating the different perspectives, we created different points of views and feelings from each entrance to the Melchior Otto Plaza.

Workshopleiter: Andrea Mantello, Architekt aus Italien
http://www.kronachleuchtet.com/workshop/

Lichtpunkt 33 „Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 3“

 

Lichtpunkt 33 „Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 3“
Martinsplatz und Amtsgerichtsstraße
Wärme in der Nacht
Wärme in der Nacht ist eine Lichtinstallation auf dem Martinsplatz. Feuer und Mondlicht erhellen gemeinsam den Raum. Das warme Orange des Feuers und die mystische blaue Aura, die den Mond in der Nacht umgibt, erfüllt den Platz und erzeugt eine Atmosphäre, die die Menschen verbindet.

Warming up the night
Warming up the night is a lighting installation located in Martinplatz where the fire and the moonlight connect to light up the space. An Orange warm tone of fire and the mystical blue scheme surrounding the moon by night washes the platz to recreate an atmosphere that brings people together.

Workshopleiter: Prof. Thomas Röhmhild, Hochschule Wismar
http://www.kronachleuchtet.com/workshop/

 

Lichtpunkt 42 „Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 4“

 

Lichtpunkt 42 „Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 4“
Am Pförtchen
The Heart of the Mystery
bildet den zentralen Punkt verschiedener Plätze zwischen unbekannter, magischer Atmosphäre. Dabei werden die Leute von einer realen in eine surreale Welt geführt: The Heart of the Mystery. Die Natur ist die inspirierende Quelle für unsere Lichtinstallation. Das Spiel zwischen Schatten und Kontrast erzeugt eine verträumte Stimmung. Der Wechsel dieser Stimmung und des Ambientes wird durch verschiedene Farben verstärkt. Die rote Pforte representiert das Ende und den Anfang eines unrealen Erlebnisses.
The Heart of the Mystery
is the focal point of the transition between different spaces towards an unknown, magical atmosphere. Starts with attracting people by leading them from the real to surreal world which is the heart of the mystery. Nature is the source of inspiration for our lighting installation. The play of shadows and contrast create a dreamy feeling. Diverse colours enhance to change the mood and the ambiance. The red gate represents the end and beginning of an unreal adventure.

Workshopleiter: Lichtplaner Michael Bamberger
http://www.kronachleuchtet.com/workshop/

 

Lichtpunkt 53 „Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 5“

 

Lichtpunkt 53 „Internationaler Workshop für Lichtdesign Gruppe 5“
Bereich: Rosenau

A Journey through the Passage of Light and Shadows

Rosenau street is considered the approach to the Bamberger TOR and the west entrance to the upper town which needs to be welcoming and warm enough to attract the visitors. Accordingly, the lighting concept was mainly based on orienting the festival visitors through the street, which can be as an open gallery, by using the different lighting techniques on the trees and the wooden statues in the passage. Furthermore, and in order to add a dynamic feature to the site, the wall of shadows was created. Its main concept is based on the motion of the pedestrians and the shadow dropping on a background wall. The pattern and size of shadows depend mainly on the distance of the moving persons and their numbers to produce the dynamic shadow effect. Other buildings in the site were illuminated with pleasant colored lights to enliven the scene.

Workshopleiter: Dr. Ashraf Nessim Hochschule Ain Shams Kairo
http://www.kronachleuchtet.com/workshop/

 

Gefällt mir:

%d Bloggern gefällt das: